top of page
  • AutorenbildLisa Lesunja

10 Stunden Venedig oder länger

Aktualisiert: 27. Aug. 2023

Der perfekte Stadt Rundgang ein kleines Erlebnis und eine Goldelfaht aber fangen wir von vorne an.

als erstes solltest du deinen Koffer oder Rucksack packen, denk daran in Venedig gehst du viel zu Fuss und bei den ganzen Brücken bietet ein Rucksack grosse Vorteile.


Packliste:

  • Luftige Sommerkleider

  • Jacket für elegant

  • Eine Pulli oder ein Jäckchen abends oder auf dem Boot ist es frisch

  • Kopfbedeckung Sonnenschutz

  • Jeans und T-Shirt

  • Regenjacke je nach Reisezeit

  • bequeme Schuhe

  • Tagesrucksack oder Tasche

  • Bauchtasche oder ähnliches für Wertgegenstände

  • Sonnenbrille und Mückenschutz Sonnencreme

  • Badesachen

  • Necessaire mit persönlichen Hygieneartikeln

  • Fotoapparat/Handy inklusive Ladekabel und Umstecker

  • Reise Apoteke

  • platz im Koffer für Shoppingqueens/kings

  • Reiseführer kann man auf der reise lesen und sich gleich in die Venezianische Kultur einstimmen

Wenn du nur einen Tag in Venedig hast, solltest du das Beste daraus machen. Hier ist mein 10-Stunden-Tipp für einen perfekten Tag in dieser zauberhaften Stadt:

9:00 Uhr – Frühaufsteher können den Tag auf dem Markusplatz beginnen, bevor die Touristenmassen eintreffen. Genieße das morgendliche Flair, wenn sich die ersten Sonnenstrahlen auf den Marmorplatten des Platzes spiegeln. 10:00 Uhr – Mach eine Kanalrundfahrt, um einen Überblick über die Stadt zu bekommen. Es gibt viele Anbieter, die Rundfahrten anbieten. Du kannst entweder eine private Gondel mieten oder eine der öffentlichen Boote nutzen, um Venedig vom Wasser aus zu erleben. 11:00 Uhr – Besuche ein Museum oder eine Sehenswürdigkeit. Es gibt viele großartige Museen und historische Gebäude in Venedig, darunter das Dogenpalast, die Accademia-Galerie und das Peggy Guggenheim Museum. Entscheide dich für eines und verbringe ein paar Stunden damit, es zu erkunden. 14:00 Uhr – Mach eine Pause und genieße einen Spaziergang durch ein Viertel. Das Viertel Castello ist beispielsweise ein beliebter Ort für Touristen, aber auch die weniger bekannten Viertel wie Cannaregio und Dorsoduro haben ihren Charme. Schlendere durch die engen Gassen, entdecke kleine Plätze und bewundere die farbenfrohen Häuser, die am Wasser entlang gebaut wurden.

17:00 Uhr – Mach eine Goldelfahrt durch die Kanäle von Venedig. Es gibt viele Anbieter, die solche Touren anbieten, und es ist eine großartige Möglichkeit, Venedig aus einer anderen Perspektive zu sehen. 19:00 Uhr – Beende den Tag mit einem Abendessen in einer der berühmten Osterien der Stadt. Die Osteria Alle Testiere oder Osteria Da Fiore sind zwei Beispiele für großartige Restaurants, die typisch venezianische Küche servieren. Genieße ein Glas Wein und ein leckeres Abendessen, bevor du dich auf den Weg machst, um deinen Zug oder Flug zu erreichen.

Ein Tag ist sicherlich nicht genug, um alles zu sehen, was Venedig zu bieten hat, aber mit diesem Plan kannst du das Beste aus deinem Besuch machen und einige der Höhepunkte der Stadt erleben.



Reisebericht Venedig 4 Tage

Tag 1

Venedig ist gut mit der Bahn erreichbar und die Strecke ist ein Erlebnis ausserdem nutze ich die Zeit gerne um einen Reiseführer zu lesen und mich au die Stadt einzustimmen, mit einem schönen Reisebericht taut man sofort ein in die Venezianische Kultur, erfährt etwas über die Geschicjhte und schaut welche geheimen Orte man gerne diesmal entdecken möchte. Ich plane nicht gerne lange im Voraus da ich dann noch nicht weiss auf was ich lust habe und somit ist die zeit im Zug perfekt, um mich zu organisieren.

besonders in Auge gestochen ist mir diesmal eine Vorführung, wie man Blattgold gestaltet und da freue ich mich besonders drauf.

Angekommen am grossen Bahnhof in Venedig Lucia war ich froh um meinen alten Travel Rucksack. Ich hatte die Hände frei und könnt mich Problemlos auf die Schiffsbillette konzentrieren. Genau am Hauptausgang befindet sich das Kleine Büro Schalter und man kann sich ein Billett für das Schiff kaufen oder eine 3 Tages Karte oder eine Wochenkarte. Ich entschied mich für die Kurzstrecke wohlweislich, dass ich hier viel zu Fuss erledigen werde.

Das Hotel Torino (unbezahlte Werbung) in St. Marko ist ein Geheimtip in Sachen zentral 5 Minuten zum Markusplazt und Preis Leistung.das kleines Hotel mit gemütlichen Zimmern hat auch ein Mehrbettzimmer für Familien und ein externes Appartment für 4-8 Personen über den Dächern von Venedig im obersten Stock zwischen Dolche und Gabbana und Gucci. Das Appartment hat alles was man braucht ist jedoch modern eingerichtet, leider ist die Küche nicht besonders gut ausgestattet, aber hier geht man sowieso lieber fein essen. perfekt für mehrere Leute oder Familien.

Die Einzel und Doppel Zimmer sind im Venezianischen Stil eingerichtet klein aber fein und gemütlich.

Abends sind viele Gute Restaurants in der Umgebung, Auch gibt es einen kleinen Supermarkt und viele schöne architektonische Highlights. eine grosse Shoppingmeile mit allen grossen Marken dieser Welt und kleine Lederwarengeschäfte Muranoglas und venezianische handgemalte Masken in den Nebengassen.

Mich hat es in Restaurants Piccolo Martini verschlang in dem ich als erstes natürlich die Venezianische Spezialität Spagetti Negro mit dem schwarz vom Tintenfisch probierte. Köstlich- allerdings ist man nachher selbst ganz schwarz im Mund und an den Lippen. Ansonsten ist die Karte vielseitig mit Klassikern aus Pizza und Pasta sowie traditionellen Fleisch und Fischgerichten. das Restaurant hat erfolgreiches Mittelmass, dass Essen ist gut und es wird schnell serviert. Nach einem langen Reisetag gab es noch einen kurzen Spaziergang über den Marktplatz und dann war der Tag auch schon zu Ende.



Tag 2 Stadt Spaziergang und Shopping

Heute habe ich einen wunderbaren Tag im Stadtviertel San Marco verbracht. Ich wollte schon immer mal durch die engen Gassen und über die Kanäle der romantischen Stadt schlendern und heute war es endlich soweit.

Mein erster Halt war der Markusplatz, der als der schönste Platz Venedigs gilt. Die riesige Fläche ist von beeindruckenden Gebäuden und Palästen umgeben, wie zum Beispiel dem Dogenpalast oder der berühmten Basilika San Marco. Es war ein unglaubliches Gefühl, diesen historischen Ort zu besuchen und die architektonischen Meisterwerke zu bewundern.

Nachdem ich den Markusplatz erkundet hatte, beschloss ich, durch die engen Gassen und Kanäle von San Marco zu schlendern. Es war ein wunderschöner Spaziergang durch die malerischen Straßen und Brücken, die von charmanten Geschäften und Restaurants gesäumt waren. Ich konnte es nicht lassen und bin in ein paar der Geschäfte hineingegangen, um mir ein paar Souvenirs zu kaufen.

Als nächstes wollte ich unbedingt das bekannte Kaufhaus T Fondaco dei Tedeschi besuchen, das sich am Canal Grande befindet. Das Kaufhaus wurde renoviert und ist heute ein wunderbarer Ort zum Einkaufen und Entspannen. Ich habe mich durch die verschiedenen Stockwerke des Kaufhauses gebummelt und konnte es kaum glauben, wie luxuriös alles aussah. Es gab eine riesige Auswahl an internationalen Marken und Produkten und ich konnte nicht widerstehen, ein paar Dinge zu kaufen.

Nach meinem ausgedehnten Shopping-Abenteuer machte ich einen Abstecher zur Rialto-Brücke. Die Brücke ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Venedig und bietet einen atemberaubenden Blick auf den Canal Grande. Ich habe die Aussicht von der Brücke genossen und ein paar Fotos gemacht, um meine Erinnerungen an diesen unvergesslichen Tag festzuhalten.

Alles in allem war mein Tag in San Marco ein unglaubliches Erlebnis, das ich nie vergessen werde. Ich habe die Schönheit und Geschichte von Venedig hautnah erlebt und konnte ein paar wunderbare Souvenirs kaufen. Ich kann es kaum erwarten, wieder nach Venedig zu kommen und weitere Abenteuer zu erleben.



Tag 3 Murano und Museen

heute war mein dritter Tag hier in Venedig und ich hatte eine unglaubliche Zeit auf meiner Reise nach Murano, einer kleinen Insel in der Nähe von Venedig, die für ihre Glasbläserei-Industrie bekannt ist.

Ich machte mich früh auf den Weg zum Anleger und stieg auf das Schiff, das uns zur Insel brachte. Die Fahrt war so schön und ich konnte die Aussicht auf die umliegenden Inseln und Wasserwege genießen. Nach etwa 30 Minuten kamen wir in Murano an.

Wir suchten die kleine Glasbläserei in der wir über Get your Guide (unbezahlte Werbung)eine Vorführung gebucht hatten. Die Glasbläserei war wirklich erstaunlich und ich konnte kaum glauben, wie geschickt die Glasbläser waren. Wir bekamen eine Führung durch die Fabrik und konnten sogar einen Blick auf den Herstellungsprozess werfen. Es war faszinierend zu sehen, wie sie das heiße Glas formten und es in wunderschöne Kunstwerke verwandelten.

Nach der Führung hatten wir die Gelegenheit, selbst ein bisschen Glas zu blasen. Es war schwieriger als ich dachte, aber es hat wirklich Spaß gemacht.

Nach der Glasbläserei-Industrie besuchten wir die Tunanchamun-Ausstellung im Plaza Zucccero. Die Ausstellung war eine der besten, die ich je gesehen habe und ich war begeistert von der Menge an Informationen und Artefakten, die sie hatten. Es gab viele interaktive Elemente, die für Kinder und Erwachsene gleichermaßen geeignet waren und es machte wirklich Spaß, sie zu entdecken.

Alles in allem war mein Tag auf der Insel Murano wirklich unglaublich und ich bin so dankbar, dass ich die Gelegenheit hatte, diese erstaunliche Stadt zu besuchen.



Tag 4 Blattgold und Goldelfahrt

Heute habe ich den Schneckenturm besucht, der auch als "Scala del Bòvolo" bekannt ist. Es war ein unglaubliches Erlebnis, diese beeindruckende Wendeltreppe zu sehen, die im Innenhof des Palazzo Contarini del Bovolo errichtet wurde. Ich konnte nicht anders, als von dem architektonischen Meisterwerk beeindruckt zu sein, das aus dem späten 15. Jahrhundert stammt und bis heute erhalten geblieben ist. Der Blick von oben auf die Stadt war atemberaubend und ich konnte mich nicht satt sehen.

Später am Tag hatte ich die Gelegenheit, eine traditionelle Blattgoldschlagekunst zu besuchen. Das Familienunternehmen, das diese Kunstform praktiziert und weitergibt, hat mich in ihre Welt eingeführt und ich konnte sehen, wie das Blattgold bearbeitet und aufgetragen wird, um wunderschöne Muster zu schaffen. Es war beeindruckend zu erfahren, dass diese Kunstform nur von wenigen Menschen auf der Welt beherrscht wird und es war ein wahrhaftiges Privileg, diese Kunst live zu erleben.

Um den Tag abzuschließen, habe ich eine traditionelle Goldelfahrt durch die Kanäle von Venedig unternommen. Die Fahrt war einfach wunderbar und ich konnte die Stadt aus einer ganz anderen Perspektive sehen. Die Kanäle waren voller Leben und die Atmosphäre war einfach magisch. Es war ein unvergessliches Erlebnis, das ich jedem empfehlen würde, der nach Venedig reist.

Ich bin so dankbar, dass ich die Gelegenheit hatte, diese wunderschöne Stadt zu besuchen und all diese wertvollen Erinnerungen zu sammeln. Es war ein weiterer wunderbarer Tag hier in Venedig und ich kann es kaum erwarten, zu sehen, was der nächste Tag für mich bereithält.




Tag 5 in Venedig - Abschied nehmen von der historischen Stadt

Heute war unser letzter Tag in Venedig und es hieß Kofferpacken und Abschied nehmen von dieser wunderbaren Stadt. Wir haben uns dazu entschieden, mit dem Zug zu reisen, da dies bequem und einfach ist. Von Venedig aus ging es über Mailand nach Zürich.

Bevor wir uns jedoch auf den Weg machten, haben wir einen letzten schönen Morgenspaziergang durch das Künstlerviertel von Venedig gemacht. Die engen Gassen, bunten Häuser und kleinen Kanäle haben uns noch einmal verzaubert und wir haben versucht, jeden Moment in uns aufzunehmen.

Auf dem Weg haben wir noch einen Espresso in einer venezianischen Bar genossen und uns daran erfreut, wie lebhaft und authentisch das Leben in Venedig ist. Die Menschen, das Essen, die Musik - alles hat uns beeindruckt und wir sind sicher, dass wir diese Erfahrung nie vergessen werden.

Als wir schließlich unsere Koffer gepackt und uns auf den Weg zum Bahnhof gemacht haben, haben wir uns noch einmal umgedreht und die Schönheit von Venedig auf uns wirken lassen. Wir waren uns einig, dass wir wiederkommen werden und dann stehen sicher das Guggenheim Museum und die Galerie für moderne Kunst auf dem Plan und vielleicht die Biennale.

Venedig hat uns verzaubert und wir werden diese Stadt und ihre Bewohner vermissen. Aber wir wissen auch, dass wir mit wunderbaren Erinnerungen im Gepäck nach Hause zurückkehren



Abschliessend kann ich zu meiner Reise nach Venedig ehrlich sagen, dass es eine der inspirierendsten Erfahrungen war, die ich je gemacht habe.

Venedig ist eine wunderschöne Stadt voller Geschichte und Kultur, aber was mich am meisten beeindruckt hat, waren die kunstvollen Schmuckdesigns, die ich auf meiner Reise gesehen habe. Ich besuchte das Atelier einer talentierten Schmuckkünstlerin, die ihre Werke in den engen Gassen präsentierte. Ihre Designs waren wunderschön und ich konnte nicht anders, als inspiriert zu werden.

Die Architektur Venedigs hat mich ebenfalls beeindruckt und ich fand sie sehr inspirierend. Ich war begeistert von den Gebäuden und Brücken, die sich in der Stadt befinden, und ich konnte nicht anders, als die Details zu bewundern. Ich fand, dass die verschiedenen Farben und Texturen der Gebäude und der Steine um mich herum eine perfekte Vorlage für meine eigene Kreativität boten.

Während meines Aufenthalts in Venedig hatte ich auch die Gelegenheit, andere Künstlerinnen und Künstler kennenzulernen und ihre Arbeit zu bewundern. Ich sah erstaunliche Kunstwerke und Schmuckstücke, die mich inspirierten, meine eigenen Designs zu verbessern. Ich war fasziniert von der Vielfalt und Kreativität der Künstlerinnen und Künstler und ich bin dankbar für die Gelegenheit, von ihnen zu lernen.

Insgesamt war meine Reise nach Venedig eine unvergessliche Erfahrung, die mich in meiner Arbeit als Schmuckdesignerin inspiriert hat. Ich bin dankbar für die Gelegenheit, so viele talentierte Menschen kennenzulernen und ihre Arbeit zu bewundern. Ich werde die Eindrücke und Erfahrungen, die ich in Venedig gesammelt habe, in meine zukünftigen Schmuckdesigns einfließen lassen.

Ich kann es kaum erwarten, wieder ins Atelier zurückzukehren und an neuen Ideen zu arbeiten, die von meinem Aufenthalt in Venedig inspiriert sind. Ich bin gespannt darauf, zu sehen, was die Zukunft bringt.







26 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page